Bei uns gibt es keine Konsequenzen

In jeder Privatfirma hätte es richtig Ärger gegeben, wenn wir einfach mal so 500.000 € verschwinden lassen hätten und obendrein drei Monate gebraucht haben, bis wir was gesagt haben, natürlich nicht, weil wir wegen der anstehenden Wahlen eine weiße Weste vorzeigen wollten, sondern weil wir so dermaßen auf Transparenz stehen, dass es raucht. Ist ja auch nicht schlimm, dass wir 5 Jahre gebraucht haben, bis wir überhaupt gemerkt haben, dass Geld fehlt und dass jetzt einige Projekte darunter leiden müssen, dass wir so schlampig gearbeitet haben. Ist ja nicht unser Geld und die Jugendlichen gehen uns eh am Arsch vorbei, denn die Hauptsache ist, dass wir uns über Posten profilieren und unser Saufevent auch weiterhin besteht.

Augsburger Allgemeine 27.03.2013

Ein Gedanke zu „Bei uns gibt es keine Konsequenzen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s